Über uns

Mein Name ist Andrea Pfaff. Ich bin 50 Jahre alt und lebe mit meinen Katzen in der historischen Fachwerkstadt Hann Münden, zwischen Kaufunger Wald, Reinhardswald und Bramwald, am Zusammenfluss von Fulda und Werra zur Weser.

„Wir“ das sind eigentlich nur meine Katzen und ich. Ich zähle aber auch meine Mutter mit dazu; sie wohnt zwar nicht bei mir, ist aber fast jeden Tag bei meinen Katzen. Sie kümmert sich auch um die Katzen, wenn ich beruflich bedingt mal für ein paar Tage nicht zu Hause sein kann oder wenig Zeit habe. Bei der Geburt des A(frika)-Wurfes hat sie sich auch als sehr gute Katzenhebamme erwiesen.

Schon in meiner Kindheit gab es immer Katzen bei uns. In einer Siedlung mit eingelagertem Obst und Gartenfrüchten sowie Hühner und Kaninchenfutter, waren die Katzen als Mäusefänger sehr geschätzt. 


Merlin und Gandalf

 

Fast zu jedem Haus gehörte auch mindestens eine Katze. Unsere  Katzen kamen als Kitten aus der Nachbarschaft oder von nahegelegenen Dörfern. Bei meinen Großeltern hießen alle Katzen "Musch", meistens Grautiger mit Weiß. Später waren es Prinz, Blacky, Minka, Bagheera und das Geschwisterpärchen Sheila und Tinka. Alle waren Hauskatzen (Rasse „Vater unbekannt, Mutter namenlos”)  und Freigänger.

 

 


Nachdem ich einige Jahre ohne Katzen gelebt hatte, war Anfang 2008 der Wunsch, wieder mit Fellnasen zusammenzuleben, so groß, dass ich etwas unternehmen musste.
So beschäftigte ich mich wieder intensiver mit dem Thema Katzen. Kurz nachdem ich mich bei Bekannten für zwei Hauskatzenkinder, angemeldet hatte, entdeckte ich in einer Katzenzeitschrift eine Anzeige, die meine Aufmerksamkeit erregte:

"Deutsch Langhaar Erhaltungszucht von Germangora"


Barbarossa von Germangora

 

Das war mein erster Kontakt mit den DLH, von dieser Rasse hatte ich vorher noch nie etwas gehört.

Auf der dort angegebenen Homepage  entdeckte ich dann Ende März 2008 dieses Bild vom kleinen Barbarossa (siehe rechts).

Zu dieser Zeit suchten gerade die Katerchen aus dem B-Wurf von Germangora ein zu hause. Ganz besonders gefiel mir der kleine Barbarossa.

Warum es ausgerechnet Barbarossa war, kann ich nicht sagen. Schließlich waren es vier rot-silberne Katerchen, die Farbe machte da keinen großen Unterschied.

 

 

Aber es war klein Barbarossa, in den ich mich auf den Fotos verliebte. Bei dem süßen Barbarossa war vermerkt "bleibt bei uns", er sollte also in der Zucht bleiben und so dachte ich nicht ernsthaft darüber nach, ihn zu mir zu holen.

Barbarossa sollte mich allerdings nicht wieder los lassen - aber das wusste ich damals noch nicht.

 

 


Die Seite befindet sich noch im Aufbau.